20 Jahre KiSH

zu den Bildergalerien

Tag 20

Die Zeitreise durch 20 Jahre geht heute zu Ende. Ich hoffe Euch hat es etwas Spaß gemacht mit uns in der Vergangenheit zu schwelgen und alte Stories und Anekdoten zu lesen. Heute möchte ich einen Ausblick wagen, auch wenn er sehr gewagt ist. Aber wie wir wissen stirbt die Hoffnung zuletzt. Natürlich liegt es heute auf der Hand einen Ausblick auf das bevorstehende Jubiläumsjahr zu starten – verbunden mit der, vielleicht auch etwas blauäugigen Hoffnung, dass wir die Veranstaltungen durchführen dürfen/können.
In diesem Sinne wünschen wir Euch ein frohes Osterfest weiterhin alles Gute und bleibt gesund! geplante Termine
Euer KISH TEAM


Jeden Tag ein anderes Thema beim Rückblick auf 20 Jahre KiSH.

Tag 19

Heute kommt der vorletzte Tag bei unserer Reise durch 20 Jahre KISH
Viele tolle Momente mit einem unfassbaren Team, grandiosen Zuschauern und tollen Künstlern wollen wir euch heute nicht vorenthalten. Besonders der irrsinnige Einsatz bei den Open Airs die vielen tausend Stunden freiwillige und ehrenamtliche Arbeit, die vielen kreativen Ideen und das wirklich immer harmonische Miteinander ist es, was dieses KISH und sein Team ausmacht. Klar hatten wir auch schon im Helferteam immer wieder Wechsel drin, aber das konnten wir bisher immer toll kompensieren mit tollen engagierten und motivierten Leuten. Jeder hat Phasen wo er mehr oder weniger Zeit hatte und die brachte er in dem Moment ein, wo es paßte. Dafür ein ganz herzliches Danke für alles an ALLE!!!


Tag 18

Heute, passend am Karfreitag und dem 18. Tag unserer Reise durch die 20 Jahre KISH kommen wir zum traurigsten Kapitel unserer Geschichte
Viele tolle Musiker und Künstler waren bei uns auf der KISH Bühne und hatten für begeistertes Publikum gesorgt. Einige davon sind leider, oft schon viel zu früh, von der großen Bühne des Lebens gegangen. Wahrscheinlich ist die Nennung hier nicht komplett, dennoch denken wir sehr gerne zurück an die Verstorbenen. Besonders hart traf uns 2018 der Tod von Roy Key Creo der 3 Tage nach dem Auftritt im KISH in der Notaufnahme im Krankenhaus tot zusammenbrach. Oder der unvergessene Mike Kuhn – einer der besten und Keyboarder den die fränkische Szene zu bieten hatte – der viel zu früh an Krebs verstarb. Nicht zu vergessen Jeanne Carroll und ihr Tochter Karen – die beide dem KISH Publikum den Blues brachten. Dann erinnere ich mich noch an einen genialen Geigenspieler – ein Kollege von Gerti – leider fällt mir hier sein Name nicht mehr ein.
Besonders schmerzhaft war jedoch der Tod unseres geliebten Freundes und KISH Aktivisten Eugen Reisinger. Er brachte mit seinem coolen und trockenen Humor alle immer zum Lachen, hatte viele kreative Ideen und war maßgeblich mit bei der Renovierung 2013 und Ausstattung des neuen KISH beteiligt. Bei der Montage der Notausgangsschilder scherzten wir noch rum, weil er trotz Brille nicht die Drähte sah. Es war der Hirntumor, der schon auf den Sehnerv drückte. Ein langer Leidensweg ging für ihn los, der im Sommer 2015 im Hospiz Nürnberg endete. Unvergesslich war sein letzter Geburtstag, den er ganz bewußt mit all seinen Freunden auf einer Finca in Mallorca und seinem Lieblingsmusiker Hans Thessink feierte.
Er wird immer unter uns weilen und hat uns am Todenbett versprochen da oben im Himmel dafür zu sorgen, dass das Wetter zum Open Air paßt – und ihr werdet es nicht glauben…er macht seinen Job verdammt gut, denn seit dem hatten wir immer strahlendes Wetter. Siehe Foto – als wir dem Eugen einen Dankessong spielten.
DANKE EUGEN – FÜR ALLES!!!
Und so werden wir nie vergessen das Leben zu feiern, es bewußt genießen und mit offenen Augen und Herzen durchs Leben gehen. Wir sind alle endlich und sollten uns das jeden Tag zu Augen führen. Gerade in der jetzigen Situation haben wir mal wieder mehr Zeit darüber nachzudenken und dankbar für das sein, was wir sind und was wir haben!


Tag 17

Langsam kommen wir zum Ende unserer 20 jährigen Reise durch die KISH Geschichte. Heute, am Tag 17 kommen die Helden und kleinen Stars aus den eigenen Reihen dran. Vorne dran unser Retter in größter Not – David Hutzler im Feb. 2014 rettet er den ausverkauften Gig von Paul Rose, dessen Schlagzeuger kurzfristig erkrankte. Kurzerhand stieg er aus dem Zug von Bamberg nach Nürnberg, lernte Paul 30 min vor dem Gig kennen und knallte mit Kugie Kugler den Abend komplett an der Schießbude weg.
Davids Band eSKAlation hatte auch das KISH lange als Proberaum genutzt und ihren ersten Gig im KISH.
Oder unsere beiden Super Gitarristen Axel Huck und Mac Claus Maggauer – sensationelle Bands haben sie mittlerweile und rocken das Frankenland dass es eine Freude ist.
Dann gibts da auch noch die Franggn Mafia die ihre Wurzeln im KISH hat, dort ihre erste öffentliche Probe und den ersten öffentlichen Gig spielte. Ein schöner lustiger und bunter Haufen an Musikern, die durch das KISH und/oder aus dem KISH raus Bands gründeten und heute ihren Erfolg durch das ganze Land tragen.


Tag 16

Und weiter geht es heute mit Tag 16 beim 20 jährigen KISH Jubiläum
Auch das ist das KISH – Benefizveranstaltungen durchführen, unkompliziert helfen wo es nötig ist. Integration von Behinderten und sozial Benachteiligten. All das ist für uns eine Selbstverständlichkeit. So konnten schon viele Tausend Euro gesammelt und gespendet werden wie z.B. nach dem großen Tsunami wurden 4 Häuser in Sri Lanka gebaut, mehrere Häuser konnten nach Erdbebenkatastrophen auf den Phillipinen errichtet werden. Erstversorgung durch Reis oder andere Nahrungsmittel. Sicher mit ein großes Anliegen war die Unterstützung der Eltern unseres Vereinsmitgliedes Gerti – Sie wurden am hellichten Tag vor der Raiffeisenbank in Postbauer-Heng überfallen, als sie ihr sauer erspartes Weihnachtsgeld für die Enkel abholten. Ein Benefizkonzert konnte die Weihnachtsstimmung retten und alles war wieder gut. Oder der Schwager von Gerti auf den Phillipinen – Sein Außenbordmotor war defekt und er konnte als Fischer seine Familie nicht mehr ernähren – Benefizveranstaltung im KISH und der Kutter lief wieder! Auch eine Herzoperation von einem jungen Mädchen wurde schon mitfinanziert!
Danke an alle Helfer, Spender und Bands – das ist keine Selbstverständlichkeit!


Tag 15

Heute geht es weiter mit Tag 15 beim 20 jährigen KISH Jubiläum.
Nicht nur große Comedians mit großem Bekanntheitsgrad standen im KISH auf Bühne. Auch Musiker, deren Bekanntheitsgrad weiter über die Grenzen des Landes reichen. So waren Bands bei uns zu Gast, die auch schon mal ihren größten Bekanntheitsgrad hinter sich hatten (Anne Haigis, Theers van Leer von Focus oder Mitglieder vom James Last Orchester), jedoch aber auch Bands die danach richtig durchstarteten wie Claudia Koreck die 2015 bei uns in Postbauer-Heng war, Django 3000 oder Jost Nickel – mittlerweile Deutschlands bester Schlagzeuger.


Tag 14

Heute geht es weiter mit Tag 14 beim 20 jährigen KISH Jubiläum
Eigentlich hätte das Thema gestern besser gepaßt, aber es war mir nicht danach. Wir schreiben das Jahr 2013. Das alte KiSH ist schon seit April 2012 geschlossen. Viele Anfragen nach einer neuen Location verliefen im Sand. Sogar die Rock Area im alten Trend stand zur Auswahl und wurde besichtigt. Mein Gott, hätten wir da Schiffbruch erlitten, wären wir darauf eingegangen. Dann kam Josef Bauer – 1. Vorstand vom Henger SV auf uns zu und hat uns den alten Jugendraum angeboten. Statische Berechnungen waren notwendig, wo uns Ulli Kraft 2. Vorstand vom Henger SV unterstützte. Besichtigt, für gut empfunden und dann fing ein arbeitsreiches Jahr an, an das wir uns heute noch gerne zurück erinnerten. Die angrenzende Garage mußte auf jeden Fall integriert werden, sonst hätte der Platz nicht gereicht. Also, wurden kurzerhand 2 Fertiggaragen gebaut und als Ersatz aufgestellt – gut, dass wir da gute Verbindungen haben…😉 Der Bauhof half mit beim Ausgraben vom Fundament und dann ging es Schlag auf Schlag. Wände raus reißen, Decken montieren, Lüftung checken, Decke schleifen, Boden verlegen, Bühne mit Beton auffüllen und dann bauen, Tresen bauen, streichen u.s.w.
Und so wurde von Februar bis Anfang September 2013 jedes Wochenende das neue KISH von vielen fleißigen Helfern umgebaut und zum Leben erweckt. Da wurde wirklich alles erneuert. JEDES Wochenende waren 5 – 8 aktive Helfer auf der Baustelle und zauberten mit vereinten Kräften, viel Herzblut und jeder Menge Spaß aus dem alten Raum unser neues Wohnzimmer. Durch die finanzielle Unterstützung seitens der Gemeinde, die sich bei den Materialkosten sehr starkt beteiligten, konnte der Gemeinde diese Perle der Kleinkunst weiter erhalten bleiben.


Tag 13

Heute fällt es bei dem schönen Wetter sehr schwer rein zu gehen aber ich möchte Euch heute natürlich auch wieder ein wenig durch die KISH freien Tage begleiten:
Und so kommt heute bereits Tag 13 im 20 Jahresrückblick vom KISH
Comedians, Kabarettisten und alle, die uns zum Lachen brachten sind heute das Thema. Neben Monika Gruber und Michl Müller waren da noch viel mehr, die bei uns zu Gast waren und heute bekannt wie die bunten Hunde sind – so da wären u.a.: Michael Altinger, Wolfgang Krebs, Christine Eixenberger, Stefan Zinner, Helmut Binser, Das Eich, Da Huawa, da Meier und I, Der Telök, TBC oder Chris Böttcher. Letzterer schreibt eine unglaubliche Geschichte. Er hatte zum einen seinen Wiesnhit “10 Meter geh” bei uns zum 1. Mal vorgeführt. Der Knüller war aber der Start bei uns – Wir spielten im Schloss und unser Hausmeister Sepp (Der beste und netteste und hilfsbereiteste Hausmeister aller Zeiten) hatte die Angewohnheit immer gleich wieder alle Türen zu verschließen – ich sage Chris Böttcher an, aber er kommt nicht. Nach dem 3. Versuch höre ich ihn klopfen – hinter mir hatte Sepp die Türe verschlossen und Chris stand vor dem Bühneneingang und kam nicht rein – wir hatten Tränen gelacht!


Tag 12

Und auch heute gibts wieder jede Menge Bilder. Am Tag 12 beim 20 jährigen KISH Jubiläum möchten wir heute die vielen Open Airs nicht vergessen. Mittlerweile sind es 18 an Zahl und jedes schrieb seine ganz eigene Story…
Da mußten wir z.B. 2002 wegen eines Wolkenbruchs kurzerhand die Sause im Freien abbrechen. Anstatt, dass die Leute heim gingen packten alle mit an, trugen die ganzen Klamotten ins KISH und drinnen tobte dann mit Mashed Potatoes noch derartig der Bär, dass das Wasser von der Decke tropfte. Oder das Abschieds Open Air am alten KISH 450 Zuschauer waren am Platz und alle waren sich einig, dass es weiter geht und es ging weiter! Da war auch das Rock & Run mit einem Crosslauf gemeinsam organisiert vom KISH, Triathlonverein Windschatten und dem SVP… Tolle Stimmung – tolle Bilder!


Tag 11

Heute kommt bereits Tag 11 im 20 Jahresrückblick vom KISH
Und dan wollen wir mal einige der unzähligen regionalen Bands erwähnen, die sich auf der KISH Bühne tummelten.
Da waren echt viele Originale dabei, die sich oft super Sachen ausdachten – Gerne erinneren wir uns z.B. an “Mondsteins Erben” mit Tommy Gründer die bis heute als einzige Band einen extra Song auf das KISH komponierten:
“KISH FEVER”
Kaum eine Szene hat eine so überaus große Vielfalt, an tollen Musikern Künstler, Singer Songwriter. Wenn es nach den Bewerbungen der Bands gegangen wäre hätten wir jedes Wochenende von Donnerstag bis Sonntag Konzerte veranstalten können. Wir bekommen jährlich mindestens 500 ernstzunehmende Bewerbungen rein und es ist immer wieder eine große Gratwanderung beim Booking. Es muß auf hohe Qualität, Bekanntheitsgrad, Gagenforderungen, Publikumswünsche und natürlich auch persönliche Vorlieben geachtet werden. Dies ist uns jedoch meist in den letzten 20 Jahren ganz gut geglückt. Sicher gab es auch ein paar Ausreißer – aber wo gibt es die nicht! Viel Spaß mit der Bilderserie. Seht es mir nach, dass die Bilderserie nicht vollständig ist und nur einen kleine Ausschnitt von über 350 Konzerten darstellt. Und hier sind auch nur regionale Bands am Start! (Bildunterschrift ohne Gewähr)


Tag 10

Und weiter geht es nun mit Tag 10 im 20 Jahresrückblick vom KISH
Heute mal die erste Band in eigener Sache – Es war nur eine Frage der Zeit, bis sich die erste KISH House Band gründen würde. Zuerst noch als KISH House Bluesband am Start hatten wir mehr und mehr den Blues abgelegt und sind dann rockiger geworden. Jedoch hatte auch die Bluesband ihren Charme, da wir mit 2 Drums am Start waren. Und es gab nichts schöneres als mit seinem Sohn gemeinsam in einer Band zu spielen.


Tag 9

So, nach einem Tag Pause geht es nun mit Tag 9 weiter im 20 Jahresrückblick vom KISH
Wir schreiben das Jahr 2006 eine junge aufstrebende Kabarettistin mit einer “Goschn” die man in der Form vorher noch nicht hörte kommt ins KISH!
Monika Gruber – ja genau – die Gruaberi!!!
Gerade rechtzeitig vor ihrem großen Durchbruch stand sie bei uns noch auf der Kleinkunstbühne. Am nächsten Tag schon in der ausverkauften Passauer Nibelungenhalle. In bester Erinnerung blieb ihr Spruch,auf den Hinweis, dass ich es total super fände, dass sie noch in einer so kleinen Bühne spiele. Darauf Monika:” Ja mei Andy, wer woas was in fümf Joahr is – vielleicht binni dann froh wannsd mi nu nimmsd! Diese Bescheidenheit hat sie sich bis heute erhalten. Nehma dad mers heid nu gern – oba griang demmas nimma! Leider ist ihr damaliger Manager Egon Bauer im letzten Jahr verstorben und so hatten wir leider keine Chance mehr, Monika nochmal ins KISH zu holen. Aber lassen wir die schöne Erinnerung und freuen wir uns über ihren tollen Erfolg!


Neumarkter Tagblatt

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist bild-zum-artikel.jpg
Klicke ins Bild für den Artikel im Neumarkter Tagblatt vom 31.3.2020

Tag 8

Weiter geht es mit Tag 8 beim 20 Jahres Rückblick im KISH
Ohne dem fantastischen Team wäre das ganze KISH nie da, wo es heute steht. Zigtausend freiwillige ehrenamtliche Stunden, viel Schweiß, viel gute Laune und ein unglaublicher Zusammenhalt – das ist es, was das KISH ausmacht. Mit großer Dankbarkeit, Ehrfurcht und Demut verneige ich mich vor diesem sensationellen Haufen!!!


Nachschlag

Heute gibt es aber noch einen Nachschlag – Sonntag haben wir ja mehr Zeit zum gucken…Wir schreiben den 29.01.2005
KISH KIDS DAY
Unsere Mädels – Tamara u. Milena Nauhardt und Lisa Hutzler – damals 10 – 12 Jahre alt, veranstalten einen kompletten Nachmittag für Kinder mit Spiele Spaß und viel Musik – Am Abend gibt es dann eine Aufführung für die stolzen Eltern. Unglaublich, was die drei in dem zarten Alter auf den Weg brachten. Sicherlich inspiriert von ihrem Lieblingsliedermacher Masen;-) Sie hatten sich selbst alles ausgedacht, Instrumente gebastelt, Lieder einstudiert und noch vieles mehr! Unser höchster Respekt!


Tag 7

Und weiter geht es
Heute Tag 7 beim 20 Jahres Rückblick im KISH
Na und???!!! Genau so hieß 2003 das gleichnamige Konzert vorgetragen von und für Behinderte und Nichtbehinderte Menschen aus 4 Einrichtungen. Es war eine unfassbare Stimmung im KISH. Altbürgermeister Bradl war mit am Start, Bands von der Lebenshilfe Neumarkt, Die Brücke e.V. Neumarkt, Auhof Hilpolstein und der Wurzhof gaben fast 4 Stunden Vollgas.
Nicht vergessen zu erwähnen möchte ich, dass die Männer vom Wurzhof immer noch regelmäßig bei fast allen Konzerten als Gast bei uns im KISH sind. Es ist das Normalste von der Welt, das nennt man gelebte Inklusion ohne großes Schnickschnack!


Tag 6

Heute Tag 6 beim 20 Jahres Rückblick im KISH
Wer hätte 2002 daran gedacht, dass Michl Müller heute reihenweise alle Hallen füllt…???
Damals spielte er beim ersten Auftritt gerade mal vor 30 Zuschauern, beim 2. Mal waren es schon 60 und dann war er im Nu ausverkauft. 7x war er in Postbauer-Heng zwischen 2002 und 2014.
Wieder ein Beweis dafür, dass die Kleinkunstbühnen nach wie vor die Geburtsstätten der großen Kabarettisten, Comedians und Künstler von morgen sind!


Tag 5

Heute Tag 5 beim 20 Jahres Rückblick im KISH
In den ersten Jahren wurde noch sehr viel getanzt und es fanden entsprechende Themenabende statt. So hatten wir orientalischen Bauchtanz genauso im Programm wie Salsa Abende, oder lateinamerikanische Shows.


Tag 4

Heute Tag 4 beim 20 Jahres Rückblick im KISH
Es ist Ostermontag 2001 und der erste große Traum geht in Erfüllung – ROB TOGNONI kommt ins KISH nach Postbauer-Heng. Damals schon großer Fan von ihm gewesen und nun kommt er Live zu uns. Was waren wir aufgeregt. Judith hatte extra frisches Brot gebacken, den Wohnwagen als Backstage Bereich vor das KISH gestellt. Wir rollten ihm den roten Teppich aus und versorgten ihn nach allen Regeln der Kunst. Rob war sowas von entspannt und verwundert, wie er von uns hofiert wurde. Es entstand darauf hin eine wundervolle Beziehung. Bei uns war er seit dem jedes Jahr im KISH. In diesem Jahr zum 20 igsten Mal!!!
Er wurde sogar Vereinsmitglied, hält bis heute den Besucherrekord und begeistert nach 20 Jahren immer noch die Massen!
Meinem Sohnemann erfüllte er mit 15 Jahren den größten Wunsch – er durfte ihn am Schlagzeug bei einem Song begleiten – ein unvergesslicher Moment! Aber auch unvergesslich das Geigensolo von seinem Bassisten 2004!


Tag 3

Heute Tag 3 beim 20 Jahres Rückblick im KISH
Im Februar 2001 veranstalteten wir ein Schwarzlichttheater und Pantomimeprogramm mit gehörlosen Bewohnern der Laienspielgruppe aus dem Gehörlosenheim Zell und dem Postbauer-Henger Pantomimen Gerald Arp. Ein beeindruckender Nachmittag/Abend für alle gehörlosen und hörenden Zuschauer. Das war damals schon gelebte Inklusion – ohne gesetzliche Vorgaben und Richtlinien – einfach machen…


Tag 2

Heute Tag 2 beim 20 Jahres Rückblick im KISH
Juke & The Blue Joint aus der Pfalz spielten als erste international agierende Band im KISH am 06.10.2000
Der junge Mann am Schlagzeug war David Hutzler mit nicht mal 9 Jahren – Das war der Punkt, wo er von den Drums angefixt war und seit dem nicht mehr davon los kam. Text


Tag 1

20 Jahre KISH – wir wollten feiern bis sich die Balken biegen – und jetzt das – CORONA – Ausgangsbeschränkung!
Keine Veranstaltungen, keine Bands, Musiker, Comedians – keine Zuschauer, freundliche und lachende Menschen. Wir wollen aber dafür mit Euch in einer Bilderserie in den nächsten Tagen die letzten 20 Jahre Revue passieren lassen und uns an die schönsten, spannensten, beindruckensten und tollsten Momente in 20 Jahren KISH erinnern.
Los geht es mit dem Eröffnungskonzert am 22.09.2000 mit der Band exBLUESiv und unserem leider verstorbenen Altbürgermeister Hans Bradl, der bei der Eröffnung mit der Bluesharp “Muß I denn zum Städtele hinaus” spielte!